b {color:#ee88ee;} i {color:#ee88ee;} u {color:#fffff;} ALIGN="left" WIDTH="1100",HEIGHT="0" STYLE="position:absolute; top:0; left:0;" > http://my.myblog.de/ssat/img/100_1034.jpg
England im Herbst

Mit der Überschrift spiele ich nicht auf die aktuelle wirtschaftliche Lage Englands an, was angesicht der Finanzkrise ja auch möglich wäre.
Nee, ich mein wirklich, in England ist die Herbstzeit angekommen und sich das Jahr nach und nach dem Ende neigt.
Das bedeutet natürlich viele schöne Naturphänomene (Bilder demnächst in Facebook), allerdings bedeutet es auch Arbeit, Arbeit und nochmals Arbeit.
So viel sei noch zu den Bildern gesagt, es sieht tausendmal schöner aus, als es auf dem Bild scheint. Also lasst eure Fantasie walten.

Mal eine kleine Geschmacksprobe:


Meine Jobs haben sich schleichend vom Rasenmähen und Unkrautrupfen in Laub harken, Bäume verschneiden (wovon wir hier verdammt viele rumstehen haben), Pflanzen für den Winter fit machen, verstopfte Abwasserrohre erneuern und blöde Brombeeren im Garten suchen, rausreisen und verbrennen. Die Dinger ham mir meine ganzen Hände zerkratzt, aber ich werds überleben - hoffe ich. Und wie es es doch so schön - Schmerz adelt -
Ansonsten hab ich auch noch das Meisterstück hingegriegt einen 3 Meter langen Zaun in 4 unterschiedlichen Brauntönen zu streichen - was meiner Meinung nach mal ein extrem hohes Augenkrebsrisiko ist, den Engländer scheint es aber nicht soviel auszumachen - immerhin sind ja jetzt 3 Farbrester alle.

Natürlich lass ich euch auch an schlechten Nachrichten teilhaben - die Heizungsrohre sind letzte Nacht explodiert. Das bedeutet kein Heises Wasser, also kalt duschen, keine Heizung und Keine Waschmaschiene auf unbestimmte Zeit.
Mit letzterem hab ich nicht so große Probleme, da es für mich eh immer eine Überwindung ist, meine Wäsche zu waschen und ich erhlich gesagt froh bin, dass eine Zeitlang nicht machen zu müssen.
Und was die Heizung angeht, da hab ich auch ein ganz probates Mittel gefunden - Laptop - der läuft bei mir eh immer Tag und nacht, sodass ich meine Miniheizung direkt im Zimmer hab, und daher noch keinen Grund hatte meine Heizung anzuschalten, was im Moment ja eh nicht möglich ist.
Und was die kalte Dusche angeht - ihr wisst ja - ein Deutscher friert nicht, er zittert höchstens vor Wut, dass es nicht noch kälter ist.
Also ich bin nicht so auf den Boiler angewiesen - bitter ist es bloß für unsere Brasilianer und Afrikaner - welche nur Erfahrungen mit Temperaturen um 0 °C haben.


6.11.08 21:42
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de