b {color:#ee88ee;} i {color:#ee88ee;} u {color:#fffff;} ALIGN="left" WIDTH="1100",HEIGHT="0" STYLE="position:absolute; top:0; left:0;" > http://my.myblog.de/ssat/img/100_1034.jpg
Back in England

An alle Leser meines Blogs erstmal ein frohs neues Jahr. Ich hoffe ihr hattet einen guten Rutsch (soll jetzt nicht wörtlich verstanden werden).

Ich bin nach meinen Weihnachsfereien in Deutschland wieder wohlbehalten in England angekommen und beginne nun meine zweite Etappe im Kampf mit Toast und Fast Food.
Das nachträgliche Weihnachsgeschenk Bulstrode an mich war, dass endlch, nach über 2 Monaten das warme Wasser wieder läuft. Die Betonung liegt auf warm, den richtig heiß ist es auch wieder nicht. - aber besser warm als kalt, sag ich mal.
Für mich als Neuling in Sachen Fliegen ist es schon immer wieder erstaunlich wie schnell man zwischen zwei Ländern pendeln kann,da ist man am Morgen noch London und am Mittag findet man sich im tiefsten Süden Deutschlands wieder (Garmisch Patenkirchen).
Bei der Rückreise, so dachte ich, würde ich Probleme mit dem vielen Essen bekommen,welches ich im Gepäch hatte, denn normaler Weise ist es nicht erlaubt Wurst und Fleisch mit nach England einzuführen. Doch stattdessen bekam ich Probleme mit der ganzen Technik die ich mit mir rumschleppte. Den Behörden kam es anscheinend sonderbar vor, dass ich mit zwei externen Laufwerken und Rechner reise, so musste ich meine Festplatten und meinen Laptop einem Sprengstofftest unterziehen lassen, zu meinem Glück fiel dieser allerdings negativ aus 
(Wie ja auch nicht anders zu erwarten war)

Zurück in England hat man mich gleich am ersten Tag zweimal für den Aufwasch eingeteilt, ich sag euch da kommt Freude auf.
Überlebt hab ichs trotzdem.
Am zweiten Tag war dan bei mir großes Umziehen und Saubermachen angesagt. Da viele Kameraden die Insel verlassen hatten, wurde die Zimmeraufteilung geändert. Und vorher muss an natürlich auch erstmal saubermachen - ich sag euch was man da alles findet.
In meinem alten Zimmer hatte ich vorher schon einen Golfschläger hinterm Schrank gefunden. Diesmal kamen einen Zelt, alte Wandbilder und ähnliche Sachen zum vorschein.

Natürlich muss auch ich anfangen mich um meine Zukunft zu kümmern, sodass ich jetzt gezwungen bin etliche Tage und Nächte
vor meinem Rechner zu verbringen um nach dem richtigen Studium und der richtigen Uni zu suchen.(wünscht mir Glück, dass ich fündig werde)  - - ihr seht schon, so richtig langweilig wird es hier in Bulstrode eingentlich nie. Zur Jahreswende sind auch neue Helfer eingetroffen - drei Italiener und eine Französin sind frisch eingetroffen. Bei einigen der Neuen sieht man sich selbst mit seinen ersten Wochen in Bulstrode konfrontiert - Das schlechte Englisch, die schier endlosen und unkoordinierten Korridore in Bulstrode, die vielen kleinen, vermeindlich nebensächlichen Regeln in Bulstrode .... alles muss gelernt werden. Das gute daran ist, man sieht welche Fortschritte man in Sachen Sprache und all den Dingen gemacht hat.

Dies sollte erstmal genügen, ich will ja nicht dass jemand schon beim Anblick von zuviel Text das Lesen aufgibt.
Für Fragen stehe ich natürlich zur Verfügung. Ihr könnt mich über EMail : axel-schneider19@web.de, Skype: golden.american oder über Facebook erreichen. Eine andere Variante wäre auch mich zu besuchen, aber sagt bitte vorher Bescheid

Danke fürs Lesen und wie schon gesagt ein gfrohes neues Jahr.

Axel
11.1.09 22:37
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de