b {color:#ee88ee;} i {color:#ee88ee;} u {color:#fffff;} ALIGN="left" WIDTH="1100",HEIGHT="0" STYLE="position:absolute; top:0; left:0;" > http://my.myblog.de/ssat/img/100_1034.jpg
Sisyphos

Ich weiß nicht wie viele von euch mit den Taten des Sisyphos vertraut sind, daher kopier ich sie einfach nochmal rein - natürlich von Wikipedia :-)

"Sisyphos wird als der verschlagenste aller Menschen bezeichnet; er verriet die Pläne des Gottes Zeus, indem er dem Flussgott
Asopos mitteilte, dass es Zeus sei, der seine Tochter entführt habe. Zeus beschloss daraufhin, ihn zu bestrafen und schickte
Thanatos, den Tod. Aber Sisyphos überwältigte diesen, indem er Thanatos so starke Fesseln anlegte, dass des Todes Macht
gebrochen war und niemand mehr starb. Erst als der Kriegsgott Ares den Tod aus der Gewalt von Sisyphos befreite (da es ihm
keinen Spaß machte, dass seine Gegner auf dem Schlachtfeld nicht mehr sterben), konnte Thanatos wieder seines Amtes walten. Sisyphos aber wurde vom Kriegsgott ins Schattenreich entführt. Doch bevor Ares das tat, verbot Sisyphos seiner Frau, ihm ein Todesopfer darzubringen. Als keine Opfer für ihn dargebracht wurden, überredete er den Gott der Unterwelt, Hades, dass er schnell in die Menschenwelt zurückkehren wolle, um seiner Frau zu befehlen, für ihn ein Todesopfer zu halten. Wieder zu Hause, genoss der Arglistige das Leben an der Seite seiner Frau und spottete über den Gott der Unterwelt. Doch plötzlich tauchte Thanatos vor ihm auf und brachte ihn mit Gewalt ins Totenreich. Sisyphos Strafe in der Unterwelt bestand darin, einen Felsblock einen steilen Hang hinaufzurollen. Immer kurz bevor er das Ende des Hangs erreichte, entglitt ihm der Stein, und er musste wieder von vorne anfangen. Heute nennt man deshalb Aufgaben, die trotz großer Mühen so gut wie nie erledigt sein werden, Sisyphosarbeit"


Ja warum erzähl ich das alles. Aus dem einfachen Grund, dass ich mich mit dem guten Mann sehr verbunden fühle. Ich hab mich jetzt zwar nicht gegen die grichischen Götter aufgelehnt (zumindestens ist mir nichts derartiges bewusst) und Ich muss auch keine Felsbrocken rollen, dafür darf ich aber Streichen beziehungsweise schleifen. Ansich ist das jetzt nicht so
schlimm. Wenn man den Spaß aber schon nahezu 2 Monate macht und noch nicht mal annähernd Licht am Ende des Tunnels sieht dann kommt man sich schon ein bisschen wie der gute Mann aus der griechischen Sage vor. Hinzu kommt, dass ich jetzt nicht grad mit einer Gabe fürs Streichen gesegnet bin. So fällt es einem schon manchmal schwer am Morgen einem Grund fürs Aufstehen zu finden. Mit der Zeit gewöhnt man sich allerdings dran und schafft sich kleinere Motivationshilfen.
Man freut sich natürlich immer wenn ein Zimmer geschafft ist - weiß aber im Hinterkopf, dass das nächste Zimmer schon auf einen wartet. Das ist wie beim Sisyphos, dass Ziel erreicht man irgendwie nicht, egal wie hart man daran arbeitet.
Das schleifen ist dann auch noch ein anderes Thema. Das Problem in Bulstrode ist, jeder Türrahmen, Fensterrahmen etc.
ist mit etlichen Mustern und sonstwas versehen. Sodass sich der Gebrauch einer Maschine erübrigt (Mein Dank an die Erbauer
des Gebäudes). So ist man gezwungen alles mit der Hand zu schleifen. Ich sag euch nach einigen Tagen hatte ich das Gefühl,
wenn jemand einen Fingerabdruck von mir haben wollte -  ich ihm nur einen blauen Fleck auf'm Papier anbieten könne.
Für Frauen wäre der Job allerdings gut geeigntet - am Ende des Tages sind die Hände sanft wie Seide, ohne teure
Creme, ohne Chemie.

Das gute ist, der Frühling kommt, wir hatten die letze Woche strahlenden Sonnenschein und auch relativ warme Temperaturen.
Und was ist schon besser als beim Aufstehen von einer lachenden Sonne begrüßt zu werden ?!?!
Über dies hinaus bedeutet es natürlich auch - GARTENARBEIT :-), was dann schon eher mein Element ist.


Um noch was, für mich in der Art ungewöhnliches zu Berichten. Gestern gabs hier Jogurt umsonst. Und ja, ihr wisst ja, alles was
umsonst ist hat einen Harken. Laut Inhaltsangabe setzen sich der Aprikose-, Erdbeer und Apfeljogurt aus je 3 Zutaten zusammen.
Dabei handet es sich immer umd die gleichen: Milch, ZUcker und Geschmacksstoffe - Das keiner der drei Jogurts nach Apfel,
Erdbeer oder Apriose geschmeckt hat, ist, glaub ich, überflüssig zu erwähnen - Tja Engländer (man glaubts nicht, aber die essen das Zeug auch noch)

Eher traurig ist, dass es schon wieder die Zeit für Abschied gekommen ist. Zwei weitere Voluntary Helper beenden ihre Zeit
in Bulstrode nach einem halben Jahr. Aber am 2. March kommt ja schon der nächste - diesmal aus der Schweiz.

So dass wärs fürs Erste - wer fragen hat, kann mir ja einfach schreiben.

21.2.09 12:01
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de